Heinfried ist ein Kind der 80er ...

Heinfried Helms, Hördinghauserstrasse 38, 49152 Bad Essen, entstammt der 63 Generation und hat folglich die 80er in vollen Zügen erlebt und genossen.

Oldtimer Honda CB 500 Four

 

Seine CB 500 Four ist ein sportliches Vierzylinder- Motorradmodell des japanischen Motorradherstellers Honda und kam 1971 weltweit auf den Markt. Nachdem Ende 1968 mit der CB 750 Four erstmals ein Großserien-Motorrad mit Vierzylindermotor auf dem Markt erschienen war, wollte Honda diesen Erfolg zwei Jahre später auch in der Mittelklasse fortsetzen. So entstanden in der Folge etwas kleinere und leichtere Modelle, wie 1972 die  CB 350 Four und 1975 als deren Nachfolger die CB 400 Four.

 

Und eines von noch ca. 1.600 zugelassenen Modellen in Deutschland hat seinen Weg nach Bad Essen - Hördinghausen gefunden. Eine Honda 500 Four K3 Bj. 1975. Als Mitglied im 1. HONDA CB 750 Four Club e.V. Deutschland fällt es leicht über Tauschbörsen und Club-Treffen an Ersatzteile und entsprechende Informationen zu gelangen – neben den üblichen Benzingesprächen. Restauriert wurde die Honda mit fachkundiger Hilfe eines Schraubers aus Bad Essen - Wimmer und den Lackierkünsten aus Bad Essen - Lintorf.  Die CB 500 ist im Originalzustand verblieben. Der 4 Zylinder-Reihenmotor mit einfacher, obenliegendr Nockenwelle (OHC), mit zwei über Kipphebel betätigten Ventilen pro Zylinder war verbunden mit der legendären 4 in 4 Auspuffanlage. Es war der erste Motor dieser Art, der durch Honda in Serie gefertigt wurde und er hat den Motorradmarkt revolutioniert. Komplett neue Käuferschichten konnten sehr erfolgreich angesprochen werden und viele Hersteller folgten dem Prinzip bald. Waren Motorräder bis dato mit 2- oder 3-Zylinder-Motoren ausgestattet und oft als einziges Transportmittel vieler Familien im Einsatz trat mit der neuen 4-Zylinder-Generation der Fahrspaß in den Vordergrund. Der Weg wurde das Ziel.

 

Und mal ehrlich: solche fließenden Formen und eine dermaßen gotische Auspuffanlage hat es nie wieder gegeben und wird es nicht wieder geben.

 

Youngtimer Audi 80 Cabrio

 

Baujahr 1992 mit dem einzig wahren 5 Zylinder Reihen Motor,  2,3l 136 PS Type 089. Diese Bauform war die erste und wurde von 05/1991 – 07/1994 gebaut. Die Fahrgestellnummer des Audi endet mit 1249; somit dürfte das Cabrio eines der ersten seiner Art sein. Zu Beginn der Produktion gab es das Cabriolet nur mit diesem bekannten 2,3-Liter-Fünfzylindermotor. Erst im November 1992 folgte der 2,8-l-V6-Motor mit 128 kW (174 PS). Ab Januar 1993 war dann ein Zweiliter-Vierzylinder für das Cabrio erhältlich. Im Juni 1993 lief die Produktion des 2,6-l-V6-Motor mit 110 kW (150 PS) an. 1994 wurde der Fahrerairbag serienmäßig, als Option gab es einen Beifahrerairbag. Dieser wurde 1995 zur Serienausstattung hinzugefügt. Zum Sommer 1994 wurde die Produktion des Fünfzylindermotors, zum großen Bedauern der bereits eingeschworenen Fan-Gemeinde, eingestellt. Ab Juni 1995 stattete Audi das Cabrio (als erstes Cabriolet überhaupt) mit einem 1,9-l-Turbodieselmotor aus. Die Modellpflege im April 1997 brachte eine optische Überarbeitung der Frontpartie und der Stoßfänger, ein geändertes Design der Ziffern im Kombiinstrument (Anpassung an die A4-Baureihe ), sowie leichte Verbesserungen an Karosserie und Technik. Hinzu kam ein Vierzylinder mit 1,8 Liter Hubraum und 92 kW (125 PS). Das Audi Cabriolet war über die gesamte Bauzeit lieferbar mit dem aus dem Audi 80 seinerzeit bekannten Fünfgang- Getriebe sowie (gegen Aufpreis) mit einer Vierstufen-Automatik. Obwohl von Audi in Informations- und Werbematerialien zum Produktionsbeginn die spätere Verfügbarkeit eines Quattro Antriebes angekündigt wurde, blieb es bis zuletzt ausschließlich bei frontgetriebenen Fahrzeugen.

Newsletter-Anmeldung



Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Wittlage ist hier !

Der Altkreis Wittlage war bis 1972 ein eigenständiger Landkreis.  Dann wurden die Altkreise Bersenbrück, Melle, Wittlage und Osnabrück zum Landkreis Osnabrück zusammengefasst. Der Altkreis Wittlage hat ca. 38.000 Einwohner und umfasst eine Fläche von ca. 315 km².